Rezepte

Passend zum Bierseminar:

Rezept vom Biergulasch mit Sauerkraut (Für 4-6 Personen)

Zutaten:
2-3kg Gulasch halb und halb
2 Dosen Sauerkraut (ca. je 700g)
2 Zwiebeln
200g Speck in Würfeln
3 kl. Dosen Pizzatomaten
3 Flaschen dunkles Bier (ich hatte Mönchofs )
200ml Rotwein
2 Becher Schmand
2 rote und 2 grüne Paprika
1 Glas Ajvar
4-5 Eßl. Brühe
Kartoffeln, entweder klein geschnitten dazugeben oder als Beilage

Erst den Speck anbraten, Fleisch dazugeben und anbraten, nach und nach die kleingeschnittenen Zutaten beimischen und leicht köcheln lassen. Erst zum Schluß den Schmand untermengen.
Mit Pfeffer, Salz und Paprika abschmecken.

Guten Appetit
(Rezept von Karin Schwarzenberg)


Peters Chorrizo Eintopf

Zutaten:
1 Paprika rot
1 Paprika gelb
2 Knoblauchzehen
200g Chorizo (gewürfelt)
750ml Brühe
1kg Kartoffeln
Salz
Pfeffer
Lorbeerblatt
1Ds Tomaten.

Paprikastücke anbraten danach zur Seite stellen und nach dem Kochen zufügen,
Chorizo, Zwiebeln Knobi Lorbeerblatt anbraten /andünsten.
Kartoffeln, Tomaten, und Brühe zugeben, 20 min kochen bis Kartoffeln gar sind.
Paprika dazu mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Beilage Brot und Bier!


Mediterrane Biersuppe (Für ca. 8 Personen)

Zutaten:
1 Kg Gehacktes,
1 Beutel grüne Bohnen (tiefgefroren),
Pfefferbeißer oder Mettendchen,
1 Bund Karotten,
2 Flaschen Bier,
2 rote Paprika,
2 gelbe Paprika,
1 – 2 Zucchini (je nach Größe),
2 kleine frische Gurken,
3 Tomaten,
2 kl. Dosen Champignons,
Gemüse–  oder Rinderbrühe,
1 kleines Stück Ingwerwurzel.

Alle Zutaten klein schneiden, Zucchini und Gurke in Scheiben, mit 2 Litern Brühe zum kochen bringen.
Gehacktes anbraten und etwas schärfer würzen (Salz, Pfeffer, Paprika), zu der Brühe und dem Gemüse geben. Das Bier dazu geben
und die Suppe mit dem Ingwer aufkochen und mindestens 10 Min. köcheln lassen.
Die klein geschnittene Wurst dazu geben, mit Chili, Pfeffer, Muskatnuss und Majoran würzen, weitere 10 Minuten kochen.
Ingwer entfernen und kurz vor dem Servieren etwas Creme fraich oder Schmand unterrühren!

Guten Appetit!
(Rezept von Karin Schwarzenberg)