Mit dem Wohnmobil durch die weiten Schottlands mit Whisky-Probe und Highlandfleisch-Verkostung

Schottland, raue Landschaften, felsige Klippen, immer nur Regen, gut schmeckender Whisky?!? Nein, das ist längst nicht alles, was Schottland wirklich zu bieten hat, konnte Mario Fritsche im Vorgespräch berichten.
Mario Fritsche bereiste mit Frau Melanie und ihrem Sohn Fabian, der in Schottland seinen 2. Geburtstag feierte, gut vier Wochen mit dem Wohnmobil den Norden Großbritanniens. Ein Abenteuer, dass die drei in gut 6.000 Bildern und Videos festgehalten haben. Aus diesem Material ist ein knapp zweistündiger Reisevortrag entstanden, welchen Mario Fritsche mit lebendigen Berichten rund um dieses schottische Abenteuer am Freitag, den 02. März 2018 um 19.30 Uhr im Greffener Bürgerhaus (Versmolder Straße 1 – Greffen) präsentieren wird.
Inhalte sind neben der Reise- und Tourenplanung mit dem Wohnmobil durch Schottland ebenso die sehr unterschiedlichen Landschaften und die dort lebenden Menschen, die dieses Land so besonders machen.
Neben dem Vortrag gibt es eine Whisky-Probe von drei schottischen Whiskys sowie eine Fleisch-Verkostung von einem schottischen Hochlandrind, welches in Greffen geboren und aufgewachsen ist.

Der Eintritt beträgt 10 Euro. Karten im Vorverkauf gibt es vom Bürgerverein bei der Bäckerei Arenhövel in Greffen als auch bei Mario Fritsche (0 25 88 / 91 84 58).

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Mit dem Wohnmobil durch die weiten Schottlands mit Whisky-Probe und Highlandfleisch-Verkostung

Greffener Weihnachtsmarkt im Schnee versunken

Greffener Weihnachtsmarkt im Schnee versunken

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Greffener Weihnachtsmarkt im Schnee versunken

Greffener Vernissage: Ausstellungseröffnung am Samstag, den 09. Dezember im Bürgerhaus mit Gabriele Sökeland – “Augenblick mal”

Veröffentlicht unter Allgemein, Ausstellungen | Kommentare deaktiviert für Greffener Vernissage: Ausstellungseröffnung am Samstag, den 09. Dezember im Bürgerhaus mit Gabriele Sökeland – “Augenblick mal”

03.11.2017 – Bierseminar um 19 Uhr im Bürgerhaus

Am heutigen Freitag, 03.11. um 19.00 Uhr findet im Bürgerhaus unser 4. Bierseminar unter Leitung der ehemaligen Zapfweltmeisterin Karin Schwarzenberg statt.
Mit am Start ist der Braumeister der Brauerei Sandforth aus Brockhagen, der einen Vortrag zu seiner Brauerei hält und auch zwei Biersorten zum Verzehr mitbringt.
„Zusätzlich gibt’s Bierburger, die Karin selbst herstellt, und auch unser Grill wird angeheizt“, so Egbert Heinrichs.
Wir freuen uns auf ein volles Haus, der Teilnehmerkreis ist allerdings auf 40 Personen begrenzt. Karten gibt’s direkt an der Abendkasse.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 03.11.2017 – Bierseminar um 19 Uhr im Bürgerhaus

Junge Musiker der Spivakov-Stiftung versprechen ein großes Konzert

Eigentlich ist der Name schon Empfehlung genug, wenn die Spivakov-Stiftung aus Moskau in diesem Jahr auf Einladung des Forum Russische Kultur und des Bürgerverein Greffen am Samstag, 11. November 2017, um 19 Uhr wieder sechs ihrer Nachwuchstalente zu einem Konzert nach Greffen in das Bürgerhaus entsendet. Die jungen Musiker haben sich zu zwei Trios in interessanter Instrumentierung zusammengefunden.

Im ersten Trio spielen drei Schüler des Moskauer Gnessin-Musikkollegs, das für seine besonders kreative Atmosphäre bekannt ist, in der Besetzung Flöte, Oboe und Piano zusammen, aber jeweils auch Solostücke. Ihre Programmauswahl reicht vom Minnesänger Neidhart von Reuental bis zu Vertretern der Moderne. Uljana und Alikhan begeisterten das Publikum schon vor zwei Jahren beim Konzert am 12. November.
Uljana Zhiwizkaja (Querflöte) stammt aus Jekaterinenburg und ist 17 Jahre alt und wurde 2014 beste Schülerin des Kollegs. Sie ist vielfache Preisträgerin in nationalen und internationalen Wettbewerben. Ihren bisher größten Erfolg errang sie in diesem Jahr beim 51. Internationalen Radiowettbewerb für junge Musiker „Konzertino Prag“. Sie gewann nicht nur den 1.Preis in der Kategorie Flöte, sondern auch den Grand Prix. Das brachte ihr die Teilnahme am Konzert der Preisträger mit dem Prager Radiosinfonieorchester ein.
Leonid Surkov (Oboe) ist in Moskau geboren und wird ebenfalls 17 Jahre alt und ist seit 2014 Schüler des Gnessin-Musikkollegs. Von seinen Wettbewerbserfolgen ist besonders der 2017 erreichte 1.Preis beim Internationalen Gnessin-Wettbewerb zu erwähnen. Außer mit der Spivakov-Stiftung arbeitet er mit der Stiftung „Neue Namen“ zusammen und ist Stipendiat der Moskauer Regierung. Er konzertiert bereits regelmäßig mit angesehenen Orchestern.
Die Heimat des 16 Jahre alten Alikhan Kundukhov (Piano) ist Nordossetien. Er ist Schüler der Piano- und der Orgelklasse. Die Liste seiner gewonnenen Preise ist ebenfalls lang und beginnt bereits 2009, wobei das Schwergewicht bei Orgelwettbewerben liegt. Zuletzt war er Träger des 1.Preises beim 2. Internationalen Orgelwettbewerb „Junger Organist“ in Moskau.

Das zweite Trio wurde von der Spivakov-Stiftung speziell für die diesjährige Einladung nach Deutschland in der Besetzung Violine, Fagott und Piano zusammengestellt. Die drei jungen Musiker sind ebenfalls ausnahmslos Wettbewerbspreisträger. Sie traten bereits mehrfach gemeinsam in Moskau im Rahmen von Konzerten der Stiftung auf. Ihr Programm enthält neben den Trios auch Duostücke in unterschiedlicher Instrumentierung überwiegend aus der Zeit des Barock, aber auch aus neuerer Zeit.
Agafia Grigorjewa (Violine) ist 18 Jahre alt und stammt aus Chimki im Moskauer Gebiet. Sie spielt seit sechs Jahren Geige und besucht seit 2014 die Zentrale Musikschule beim Staatlichen Moskauer Tschaikowski-Konservatorium als Schülerin von Prof. Gratsch und nimmt bereits regelmäßig nicht nur an Konzerten des Moskauer Konservatoriums, sondern auch außerhalb und auf Festivals teil. Besonders erwähnenswert ist neben dem Grand Prix beim Internationalen Violinwettbewerb „Berufung:Musiker“ 2015 in Moskau ein zweiter Preis in der Kategorie Piano beim Wettbewerb „Musik und Wort“.
Die 17 Jahre alte Tamara Akinfina hat mit 13 Jahren am Staatlichen Fachkolleg für Blaskunst angefangen, Fagott zu spielen, und ist dort zurzeit Studentin im ersten Semester. Sie ist Diplomandin des 5. Allrussischen offenen Wettbewerbs junger Interpreten – Bläser und Schlagzeuger „Silberne Trompeten“ 2015. Erste Konzerterfahrungen machte sie in Veranstaltungen der Spivakov-Stiftung im Moskauer Internationalen Musiksaal, und eine erste CD nahm sie2016 auf.
Maxim Schirobokow (Piano) wurde in der Hauptstadt Tscherkessk der Republik Karatschajewo-Tscherkessien im Kaukasus geboren und ist 16 Jahre alt. Seit 2008 ist er Schüler in der Pianoklasse von Prof. Mndojanz der Zentralen Musikschule des Staatlichen Moskauer Tschaikowskij-Konservatoriums. Auch er weist zahlreiche Erfolge bei Wettbewerben und Festivals auf und beteiligt sich an Konzerten beim Innenministerium der Russischen Föderation, sowie seit 2016 an den Aktivitäten der Spivakov-Stiftung.

Das diesjährige Konzert erhält neben der zu erwartenden hohen Qualität der ausgewählten jungen Künstler seinen besonderen Reiz durch die spezielle Instrumentierung und die Auswahl des sehr breit angelegten Programms. Alles zusammen steht wieder ein musikalischer Höhepunkt bevor.

Eintrittskarten gibt es für zehn Euro bei den Bäckereien Arenhövel an der Kolpingstraße und „Knifte“ an der Hauptstraße. An der Abendkasse kosten die Karten 12 Euro.

Veröffentlicht unter Allgemein, Konzerte | Kommentare deaktiviert für Junge Musiker der Spivakov-Stiftung versprechen ein großes Konzert