Der Bürgerverein

Alles begann 1991, als die Idee zu einem Bürgerhaus oder eine Heimatstube in Greffen entstand.

Im Rahmen der Dorfkernerneuerung Greffen im Jahre 1991 wurde die Idee geboren ein Bürgerhaus oder eine Heimatstube im Ortsteil Greffen zu errichten. In der Versammlung zur 950-Jahr-Feier Greffen am 14.03.92 unterrichtete der damalige Ortsausschussvorsitzende Helmut Linning alle Greffener Vereine von diesem Vorhaben. Mit dem damaligen Ortsheimatpfleger Franz Bruns und einigen Mitgliedern des Ausschusses wurde das Vorhaben in Angriff genommen…


Chronik der Entstehung

1991

Im Rahmen der Dorfkernerneuerung Greffen im Jahre 1991 wurde die Idee geboren ein Bürgerhaus oder eine Heimatstube im Ortsteil Greffen zu errichten.

1992

In der Versammlung am 14. März 1992 zur 950-Jahr-Feier Greffens (anwesend waren alle Vereinsvorstände) unterrichtete der damalige Ortsausschussvorsitzende Helmut Linning alle Greffener Vereine von diesem Vorhaben.

Mit dem damaligen Ortsheimatpfleger Franz Bruns und einigen Mitgliedern des Ausschusses „950 Jahre Greffen“ fand Helmut Linning Unterstützung zu diesem Vorhaben.

Die UWG stellte darauf hin am 21.11.1992 den Antrag an den Rat der Stadt Harsewinkel, ein Bürgerhaus im Ortsteil Greffen zu errichten.

Am 2. Dezember 1992 befasste sich der Ortsausschuss Greffen mit dem UWG-Antrag und beschließt in dieser Sitzung, eine Bürgerversammlung abzuhalten. Ziel war es, den konkreten Bedarf für ein Bürgerhaus zu ermitteln.

1993

Nach zwei Bürgerversammlungen am 25. Januar und 10. März 1993, wird aus der Versammlung heraus ein Bürgerausschuss gebildet, der das Vorhaben Bürgerhaus weiter forcieren soll.

Der Bürgerausschuss stellt am 24.08.1993 den Antrag, Leismanns Mühle zu einem Bürgerhaus umzubauen (Antrag von Klaus Nimz).

Am 22.09.1993 findet im Hotel Zur Brücke die Gründungsversammlung des Bürgervereines Greffen statt. Mit 24 Gründungsmitgliedern wird der Bürgerverein aus der Taufe gehoben. Der Name des Vereins „Bürgerverein Greffen“ wird mit 23 Ja bei einer Enthaltung angenommen.

Am 16.11.1993 beschließt der Ortsausschuss einstimmig „die Errichtung eines Bürgerhauses am Standort Leismanns Mühle.

Danach erfolgten etliche Fahrten zu Bürgerhäusern und Gemeindezentren in der Umgebung von Greffen, sowie nach Kalletal und Thüle.

1994

Damit das Thema Bürgerhaus im Ortsteil Greffen genauer beleuchtet und konkretisiert wird, beschließt der Rat der Stadt Harsewinkel am 24.02.1994 einen Arbeitskreis Bürgerhaus Greffen zu bilden. Dem Arbeitskreis gehören Mitglieder aller politischen Parteien, Mitglieder des Ortsausschusses Greffen und Mitglieder des Bürgervereins Greffen an.

Am 16.04.1994 tritt der Arbeitskreis zum ersten Mal zusammen. Es folgten etliche Sitzungen, Versammlungen und Besichtigungen. Es wurden baureife Pläne und Nutzungskonzepte erarbeitet, Kosten und Folgekosten ermittelt und vieles mehr.

1997

Der Vorstand des Bürgervereins hat am 25. Juni 1997 einstimmig beschlossen, die Leismannsche Mühle zum Bürgerhaus in einer kleineren Version zu errichten und zu betreiben.

In der Ratssitzung am 19.08.1997 beschließt der Rat endlich die Realisierung des Bürgerhauses Greffen.